Kontakt | Impressum | Sitemap | Homepage

Opti-Bayern 2011: Erfolgreiche Seglerinnen, erfolgreiche Segler, DODV-Trainingsevent für Opti-A-Umsteiger/innen

2011 war eine sehr erfolgreiche Saison für die bayerischen Opti-Segler/innen. Wie im letzten Jahr waren die Bayern wieder mit 3 Plätzen unter den Top 12 bei der EM/WMA vertreten. Annabel Weegen belegte einen guten 38. Platz unter den 94 Teilnehmerinnen bei der EM in Portugal. Auf die Ergebnisse der WM, für die sich Daniel Hamann und Severin Rothlauf qualifiziert haben, müssen wir noch warten. Sie findet über den Jahreswechsel in Neuseeland statt. Severin wird allerdings nicht mehr teilnehmen, denn er ist mittlerweile schon erfolgreich im 420er unterwegs. 

Auch die Platzierungen der Bayern auf der deutschen Rangliste sind hervorragend. Mit Daniel Hamann, Christo Hoerr, Hannah Hagen, Christian Wolter finden sich aktuell 4 Bayern unter den Top20. Herzlichen Glückwunsch!

Der Bayerische Seglerverband (BSV) hat 2011 wieder sehr viel für die Optis getan. Sehr gut kam die Betreuung durch Lutz Kirchner bei der IDJüM in Kiel an. Lutz wird die bayerischen Optisegler/innen zukünftig verstärkt trainieren, weil sich Robert natürlich auch um die anderen Segelklassen und um die Surfer kümmern muss.  Der BSV nimmt die „Kleinen“ sehr ernst, auch wenn der Opti von der olympischen Bootsklasse noch ein gutes Stück entfernt ist. Neben der Bayerischen Jugendmeisterschaft wurden heuer auch wieder ein TeamRace-Training beim MYC sowie die Bayerische TeamRace-Meisterschaft beim Chiemsee Yachtclub in Prien durchgeführt. Das Umsteigetraining vom BSV lag in diesem Jahr terminlich sehr ungünstig und soll daher im nächsten Jahr in das Rahmenprogramm bei der bayerischen Jugendmeisterschaft integriert werden. Wir finden: Das ist eine super Idee!

Im DODV-Regionalteam Bayern gab es zwei Veränderungen. Alex Neszvecsko vom Münchener Yachtclub löste Simone Hoesch ab, die sich nach dem Wechsel von Tatjana in den 420er nun endgültig in die größeren Bootsklassen verabschiedet. Ebenfalls gewechselt, allerdings in den 29er, hat Christian Wolter, weshalb sich auch Jutta Wolter nun aus dem Team verabschiedet. Ihre Aufgaben übernimmt Susanne Mußotter-Löffler vom Yachtclub am Tegernsee. Herzlichen Dank an dieser Stelle an die super Beiträge von Simone und Jutta und herzlich willkommen an die beiden „Neuen“, Susanne und Alex (siehe unten).

Im Sommer 2011 haben wir erstmals zusammen mit den Bundesländern Baden-Württemberg, Sachsen und Thüringen das DODV-Umsteiger-Training Süd mit Opti-Trainer Lutz Kirchner beim Yachtclub Frankonia am Brombachsee organisiert. Unser herzlicher Dank geht neben Lutz an die super Landbetreuung durch den  YCF, der sich vorbildlich und rund um die Uhr um die Segler gekümmert hat. Das Training war mit 12 Teilnehmern ausgebucht und kam bei den Umstiegskandidaten sehr gut an. Einige werden es 2012 schon zur Deutschen Meisterschaft schaffen.

In 2011 fanden in Bayern insgesamt 10 A- bzw. A/B-Regatten sowie über 30 sehr gut besuchte B-Regatten statt. Für viele B-Segler im Flächenland Bayern ist das deutlich geringere Angebot an A-Regatten ein Grund, nicht in Opti-A umzusteigen. Zu unserem großen Bedauern und gegen unsere Stimme und viele Argumente im Beirat hat der DODV-Vorstand jedoch beschlossen, ab 2012 – unabhängig von Größe und Mitgliederzahl -  in allen Regionen nur noch maximal acht A-Regatten zuzulassen. Auch der Beschluss unserer regionalen Mitglieder­versammlung am 25.11.2011 (ohne Gegenstimme), an 10 A-Regatten in Bayern festzuhalten, konnte den DODV-Vorstand bis zum Redaktionsschluss des Jahrbuchs nicht umstimmen. Wir meinen, dass diese Reduzierung keinerlei Vorteile für die Opti-Szene in Bayern und in den umliegenden Regionen bringt und werden bei der nächsten Mitglieder­versam­mlung die baldest mögliche Aufhebung dieser Beschränkung beantragen.

Mit 42 Vereinen und 146 persönlichen Mitgliedern bleibt Bayern in der deutschen Optimist-Dinghy-Vereinigung (DODV) stark vertreten. Die Mitgliedschaft im DODV hilft den Vereinen z.B. bei der Regattakoordination. Den jungen Seglerinnen und Seglern gibt es starke Motivation, aktiver Teil der Regattaszene zu sein, z.B. durch Erwähnung in Berichten und die namentliche Nennung in der A-Rangliste. In diesem Sinne freuen wir uns über viele neue Mitglieder im kommenden Jahr.

Euer Regionalteam

Norbert Ammann, Evelyn Hamann, Alex Neszvecsko und Susanne Mußotter-Löffler

 

11.12.2011

Nominierung Sportler des Jahres

Liebe Seglerinnen und Segler, liebe Eltern,

bitte unterstützt die Nominierung der Segler Daniel Hamann (Optimist) und Patrick Follmann ( 470er, fährt zu Olympia)  zur Wahl zum "Sportler des Jahres 2011" in der Mittelbayerischen Zeitung  mit Eurer Stimme unter: www.sportler-des-jahres-regensburg.de 

Unser Segelsport kann eine solche Aktion gut gebrauchen im Hinblick auf unseren Nachwuchs.

Herzlichen Dank fürs Mitmachen.

Euer Regionalteam Bayern

61. TROFEO CIUTAT DE PALMA VOM 03.12. bis 06.12.2011

Im Real Club Nautico de Palma


Bei angenehm warmen Temperaturen fanden sich über 380 Seglerinnen und Segler aus ganz Europa auf Palma de Mallorca ein, um die traditionsreiche Stadtmeisterschaft vor Palma zu segeln.
Bayern war heuer nur mit zwei Seglern vertreten, nämlich mit Veit Brunnhuber und Daniel Hamann. Des weiteren waren einzelne Starter oder ganze Trainingsgruppen aus mehreren Bundesländern gemeldet. Außerdem war das gesamte WM-Team angereist.  
Am Sonntag konnten bei anfangs grauem Himmel, der später immer sonniger wurde, drei Rennen bei 10-15 Knoten durchgeführt werden.
Der nächste Tag brachte dann eine Überraschung. Bei Sonnenschein und Windstärken bis zu 20 Knoten kämpfte sich Daniel trotz der Kreuzwelle  durch das Feld. Er segelte 3 starke Wettfahrten mit 4,4,2 Plätzen, was ihn enorm nach vorne katapultierte; der Streicher unterstützte ihn dabei.
Mit Wind um 15 Knoten und ruhigerem Wasser gelangen am dritten Tag nochmals drei Durchgänge bei denen Daniel wieder gute Ergebnisse einfuhr.
Gewinner der diesjährigen Nikolausregatta ist der Internationale Deutsche Jüngstenmeister 2011 Bart Lambriex aus den Niederlanden. Mit einem 5. Platz konnte Daniel ein super Ergebnis erzielen. Marvin landete auf Platz 6. Der noch junge Veit (JG 2000) platzierte sich auf einem respektablen 282. Platz.
Daniel genoss das warme Wetter zusammen mit Marvin, Gwendal, Ingmar und Henry  noch bis Sonntag. Für das WM-Team war das letzte Training mit Thomas Läufer vor der WM in Neuseeland angesetzt. Die Trainingseinheiten waren, nach dem straffen Programm der vergangenen Tage, sehr angenehm zu segeln. Als Ausgleich bummelten die jungen Segler über den Weihnachtsmarkt und ließen sich dort die Würste, Käse und Brot schmecken oder waren shoppen (Hard Rock Cafe, Zara….). Ausgleich muss sein.

25.11.2011

Susanne Mußotter-Löffler verstärkt das Opti-Bayern-Team

Als neues Mitglied im DODV-Regionalteam Opti-Bayern begrüßen wir herzlich Susanne Mußotter-Löffler vom Yachtclub am Tegernsee. Mit Theresa und Hannah hat sie gleich zwei Opti-Seglerinnen in der Familie. Sie löst Jutta Wolter ab und wird von ihr die Pflege der Inhalte auf unserer Opti-Bayern-Webseite übernehmen. An Jutta geht unser herzlicher Dank für ihre super Beiträge zum Opti-Bayern-Team.

Jutta macht sich jetzt mit der 29er-Szene vertraut, nach dem Christian im Herbst in diese Klasse umgestiegen ist. Christian war als einer der besten bayersichen Optisegler bei vielen Regatten ganz vorne dabei. Wir wünschen ihm einen guten Start im 29er und ebensoviel Erfolg in seiner neuen Segelklasse!

25.11.2011

Regionalversammlung DODV Bayern im Haus des Sports

Nach der Begrüßung durch das Regionalteam hat Norbert Ammann über die Erfolge der bayerischen Opti-Kinder 2011 berichtet und anschließend die Planung für das kommende Jahr vorgestellt. Robert Remus als Landestrainer des BSV  erläuterte die Förderung junger Segeltalente durch den BSV/DSV, Sabine Böhmer (Vizepräsidentin des DODV) berichtete über Aktuelles aus dem DODV. Da der DODV-Beirat die Anzahl der Opti A Regatten in 2012 auf 8 Regatten pro Region begrenzt hat, führte die Vorstellung des des derzeit aktuellen Opti A / B Regatta-Kalender 2012 in Bayern zu einer längeren Diskussion.

Wer alles über die Versammlung nachlesen möchte, kann dies gerne im Protokoll machen. Anbei findet ihr noch weitere Anlagen.   

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das ganze DODV Bayern Regionalteam für Ihre tolle Arbeit in diesem Jahr, besonders an die ausscheidenden Teammitglieder Simone Hoesch und Jutta Wolter!

Anlagen:

Protokoll vom 25.11.2011

Teilnehmer

BSV Sportbetrieb Opti

BSV Kaderrichtlinien

Regattaplanung 2012 zur Diskussion, Stand 25.11.2011

Brief an DODV Vorstand 

 

10.11.2011

Schöner Saisonausklang am Gardasee

Fest in süddeutscher Hand befand sich der nördliche Gardasee in der ersten Novemberwoche. Bayern und Baden-Württemberg hatten zur gleichen Zeit Herbstferien.

Zahlreiche Segler aus vielen verschiedenen Vereinen nutzten die Gelegenheit zu einem Training zum Abschluss der Saison. Aus Bayern hatten unter anderem der Bayerische Yachtclub, Chiemsee Yachtclub, Deutscher Touring Yachtclub, Münchner Yachtclub und der Yachtclub Seeshaupt zum Training eingeladen.

Bei so viel Trainingseifer darf man gespannt sein, wer sich im Frühjahr den knapp 20 bayerischen Seglern noch anschließen wird, die bereits ihr Ticket nach Blossin zur IdJüM 2012 gelöst haben…

Nach oben

07.11.2011

Einladung zur Regionalversammlung DODV Bayern am 25. November

Die diesjährige Regionalversammlung der DODV Bayern findet am 25. November ab 16:00 Uhr im Haus des Sports, Georg-Brauchle-Ring 93, München, statt. Die Einladungen wurden am 8. November samt Anschreiben an die bayerischen DODV-Mitglieder versendet. Bei dieser Gelegenheit bitten wir zudem um Spenden bzw. freiwillige Beiträge für die "Opti-Bayern-Kasse". Vielen Dank!

Euer Regionalobmann Norbert Ammann

26.09.2011

Rekordbeteiligung bei der Optiregatta im Herrschinger Segelclub

Spannendes Regattasegeln mit extremen Wetterbedingungen bei der Optiregatta „Silberne Möwe“

Der Herrschinger Segelclub richtete auch dieses Jahr wieder die traditionelle Jugendregatta „Silberne Möwe“ aus. Mit einer phänomenalen Meldezahl von 99 Seglern der Gruppe B und 63 Seglern der Gruppe A war die Silberne Möwe wieder einmal die größte Regatta in Bayern in diesem Jahr.

Am Samstag ließ Wettfahrtleiter Michael Marcour gleich nach der Steuermannsbesprechung um 11:00 Uhr auslaufen, um den leichten Südwind zu nutzen, der (noch) wehte. Es konnte eine verkürzte Wettfahrt gesegelt werden, bevor der Wind komplett einschlief. Danach hieß es Warten an Land. Die brüllende Hitze lud die Kinder zum Baden ein. Wind kam jedoch keiner mehr auf.

Die Auslaufbereitschaft für Sonntag wurde auf 09:00 Uhr festgelegt und die Wettfahrtleitung ließ wieder pünktlich auslaufen, da es zwar regnete, aber ein schöner Wind wehte. Leider schlief der Wind dann immer mehr ein, ohne dass ein Lauf gestartet werden konnte. Nach einigen Versuchen, dem drehenden Wind folgend einen Regattakurs auszulegen, setze sich schließlich der angekündigte Südwestwind zunächst mit 2 Beaufort durch und um zwölf Uhr konnte die zweite Wettfahrt gestartet werden.

Nach dem Ende dieser Wettfahrt frischte der Wind auf. Wettfahrtleiter Michael Marcour entschied, die Segler der Gruppe B in den Hafen zurück zu schicken, da noch mehr Wind angesagt wurde. Für die Gruppe A gelang noch ein weiterer Startversuch, der allerdings ein Frühstart mit allgemeinem Rückruf war. Bevor noch ein weiterer Start möglich war, erreichte eine Starkwindfront das Regattafeld und die Wettfahrtleitung schickte alle Segler in den Hafen.

Dank des Einsatzes aller clubeigenen Motorboote und über 10 externer Motorboote konnten alle Kinder gesund und meist munter in den Hafen geleitet werden, obwohl es viele Kenterungen gab.

Bei der Siegerehrung freuten sich alle über ein abwechslungsreiches Regattawochenende mit extremen Bedingungen. Die schönen Preise der Firmen Marinepool und Geisler fanden großen Anklang.

Gesamtsieger wurde bei Gruppe A Christina Schwenk vom SCRR Regenburg mit den Plätzen 1 und 7 vorKonstantin Steidle vom Bodensee-Yacht-Club Überlingen (Plätze 8,1) und Veit Brunnhuber vom Chiemsee-Yacht-Club mit den Plätzen 7 und 9.

Bei Gruppe B siegte Sven Lehmann vom Yacht-Club Noris mit den Plätzen 3 und 1 vor Isabel Perales vom Universitäts-Sportclub München (Plätze 7, 4) und Daniela Bartelheimer vom Segelclub Inning am Ammersee mit den Plätzen 1 und 12.

Text: Tina Höll

Nach oben

13.09.2011

65 Boote beim Sparkassen-Opti-Cup am Simssee

Weitest gereister Teilnehmer kam aus Berlin

65 Teilnehmer aus ganz Deutschland kamen zum Opti-Cup der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling im Jüngstenboot Optimist zum Segler-und Ruderclub Simssee.  Der am weitesten angereiste Teilnehmer kam aus Berlin, vom Verein Seglerhaus am Wannsee, stark vertreten waren der Bayerische Yachtclub Starnberg mit acht Booten, der Yacht Club Noris-Nürnberg und der Chiemsee Yacht Club mit je sieben Booten und der Segelclub Breitbrunn-Chiemsee mit sechs Booten. Schade, dass der SR Simssee zur Zeit über wenig Optimist-Segler verfügt. So gingen bei den 29 Booten in der Gruppe A, mit den fortgeschrittenen Seglern, überhaupt keiner und bei den 36 Teilnehmern der Gruppe B nur ein Simsseer an den Start. SRS-.Jugendwart Andreas Wilhelm wäre um einige Jüngstensegler sehr froh, wie weit man es bringen kann, zeigen die jüngsten Erfolge der Simsseer Segler im 29er und 420er, sie kamen alle aus dem Optimist.

Am ersten Tag ließ der Wind die jugendlichen Teilnehmer und die Wettfahrtleitung des SR Simssee, Hanns Lohner, Lars Matthes und Gerhard Wachter lange auf Wind warten. Schließlich kam doch noch Wind auf und so konnte eine Schwachwindwettfahrt durchgezogen werden. In der Gruppe A gewann Valentina Nigg vom YC Noris-Nürnberg, vor Nils Sternbeck vom YC Seeshaupt/Starnberger See und Lukas Hesse vom Seebrucker RV. Bei der Gruppe B setzte sich Frank Jakob vom YC Noris an die Spitze, gefolgt von Niklas Vieth vom USC München und Niklas Lehmann vom SC Breitbrunn-Chiemsee.

Am zweiten Regattatag kam etwas überraschend, besserer Segelwind auf, so konnten nochmals zwei Wettfahrten gesegelt werden. Mit zwei Siegen zeigte Christina Schwenk vom SC Ratisbona-Regensburg zu spät ihr wahres Können, ein 19. Platz vom ersten Tag ließ nur den vierten Gesamtplatz zu. Julius Neszvecsko vom Münchner YC verdrängte Valentin Nigg noch von der Spitze und gewann vor Nigg. Dritter wurde Nils Sternbeck. Auf Rang fünf platzierte sich Victor Möslein vom Chiemsee YC als bester Chiemgauer. In der Gruppe B ließ Marc Richly vom Herrschinger SC nach einem achten Platz vom Vortag, ebenfalls zwei Siege folgen, er gewann auch die Gesamtwertung vor den punktgleichen Niklas Veith und Sven Lehmann vom YC Noris Nürnberg. Als Vierter schrammte Niclas Lehmann vom SC Breitbrunn-Chiemsee knapp am „Treppchen“ vorbei. Beste Stimmung herrschte dann bei der von SR-Vorstand Hans Reile und Jugendwart Andi Wilhelm vorgenommenen Preisverteilung.

Text und Bilder: Gerhard Niessen

Nach oben

02.09.2011

Bayerische Opti-Meisterschaft vom 28.-31.8.2011 in Starnberg

Die diesjährige Landesmeisterschaft im Optimist-Segeln fand traditionell wieder im Rahmen der vom BYC, MYC und SCW veranstalteten Bayerischen Jugendwoche in Starnberg statt.

Für die 49 gestarteten Opti-Seglerinnen und -Segler ging es heuer bereits am Sonntag Vormittag mit einem vom Münchener Yachtclub organisierten Training unter der Leitung des polnischen Nationaltrainers Slawek los. Am Nachmittag ließ der Wind leider nach, so dass das Practice-Race nicht mehr stattfinden konnte. Weiter ging es dann abends 18:00 Uhr mit der offiziellen Eröffnung und der Grill-Party für die Segler/innen und deren Begleiter beim Bayerischen Yachtclub.

 

Am Montag bließ der Wind dann mit vielen Drehern entgegen aller Vorhersagen mit 2-12 Knoten aus westlicher Richtung, so dass drei Wettfahrten gesegelt werden konnten. Für die Segler war es sehr anspruchsvoll, bei diesen insgesamt schwachen und extrem wechselhaften Bedingungen jeweils die richtige Entscheidung für den zu segelnden Kurs zu treffen. Die Pechvögel sahen sich plötzlich in einem Windloch und mussten tatenlos zusehen wie die anderen an ihnen vorbeizogen. Gut beraten war dagegen, wer über das Optifeld hinaus schaute und rechtzeitig dort hin fuhr wo die nächste Bö zu erwarten war. Am Ende des Tages freute sich dann der amtierende deutsche Meister Marvin Frisch – leider immer noch nicht in Bayern seßhaft – erwartungsgemäß über den ersten Platz. Den zweiten und dritten Platz belegen Hannah Hagen und Christian Wolter, dicht gefolgt von Daniel Hamann, Chrito Hoerr sowie Julius Neszvecsko. Abends traf sich die bayerische Seglerjugend, Optis, Laser, 420er und 29er, zum Hamburger Buffet im Münchener Yachtclub. Der von den Organisatoren angebotene Boots-Shuttleservice sorgte beim gemeinsamen Abendessen für gute Teilnehmerzahlen und kam bei den Jugendlichen super gut an.

Am Dienstag hatten die Optisegler viel Spaß am vielfältigen Alternativprogramm: Waveboard-Contest, Torwandschießen, Tactical-Sailing-Wettbewerb sowie Tischtennisspielen. Wettfahrten gelangten mangels Wind leider nicht. Abends ging es dann per Shuttle-Service zum SCW, wo nach dem Abendessen attraktive Preise unter den Teilnehmern verlost wurden.

Leider wehte am Mittwoch nur unwesentlich mehr Wind. Erst um 16:00 Uhr konnte ein später Versuch einer vierten Wettfahrt unternommen werden, der dann schließlich auch gelang. Die Meisterschaft war gerettet, denn erst ab vier Wettfahrten gibt es eine Meisterschaftswertung.

Mit einem souveränen Sieg in dieser Wettfahrt arbeite sich Christian Wolter vom SCBC auf den zweiten Platz vor. Marvin Frisch vom Badenwürttembergischen Yachtclub wurde zweiter und entschied damit die Gesamtwertung für sich. Mit dem dritten Platz in der letzten Wettfahrt schob sich auch  Daniel Hamann vom SYC'87 auch noch an Hannah Hagen vorbei und belegte damit den dritten Platz in der Gesamtwertung. Die Plätze vier bis sechs in der Gesamtwertung gingen an Hannah Hagen vom BYC, Konstantin Steidle vom BYCÜ und Julius Neszvecsko vom MYC.

Resume: Für die diesjährige bayerische Jugendmeisterschaft hatten sich die Organisatoren – vom Vortraining am Sonntag über Schatzsuche bis zum Fischerstechen auf Lasern - eine Reihe besonderer Highlights ausgedacht. Das sorgte insgesamt für eine gute Stimmung und ließ wenig Frust durch den mangelnden Wind aufkommen. Gut angekommen ist auch die Ehrung der drei Tagessieger in jeder Bootsklasse, die jeweils am nächsten Tag die Trikotfarben gelb, blau und rot trugen und daran gut zu erkennen waren.

Nach oben

11.08.2011

Rückblick auf die Deutsche Meisterschaft im OPTI im Olympiazentrum Kiel Schilksee

Die Ergebnisse der Deutschen Meisterschaft im OPTI haben gezeigt, dass es diesmal sehr schwierig war auf die vorderen Plätze zu fahren.

Im Wettbewerb mit außergewöhnlich vielen, sehr guten ausländischen Teilnehmern (125 aus 16 Nationen) konnten sich Christo Hoerr einen hervorragenden 17. Platz  und Daniel Hamann (STG) einen 19. Platz erkämpfen.

Christian Wolter Platz 58 und Hannah Hagen Platz 64 konnten sich noch im ersten Viertel platzieren.

Die weiteren Platzierungen waren dann angeführt von Christoph Glaser wie folgt:

Platz 95 für Christoph Glaser
Platz 123 für Annabel Weegen (STG)
Platz 138 für Julius Neszvecsko
Platz 153 für Ben Ammann
Platz 166 für Florian Mortier
Platz 172 für Merlin Westermann
Platz 175 für Nils Sternbeck
Platz 193 für Lukas Hesse
Platz 197 für Tatjana Hoesch
Platz 208 für Christina Schwenk
Platz 214 für Laura Weegen
Platz 228 für Veit Brunnhuber
Platz 230 für Paul Kramer
Platz 253 für Viktor Möslein
Platz 266 für Max Bergbauer

Das Endergebnis mit einzelnen Ergebnissen könnt Ihr unter dodv.org/sport/meisterschaften_2011/idjuem_2011/einsehen.

Nach oben

26.07.2011

38. Platz für Annbel Weegen bei der EM in Potugal

Als einzige bayrische Teilnehmerin bei der diesjährigen Opti-EM in Portugal ersegelte Annabel Weegen unter den insgesamt 95 Starterinnen einen guten 38ten Platz. An 6 Tagen konnten bei stabilem Wind, Sonne pur, auf azurblauem Atlantik 12 Wettfahrten gesegelt werden. Bei der zweiten und siebten Wettfahrt schaffte sie jeweils einen 10ten Platz. Damit konnte sie sich am Ende sogar noch für das Team Race am Ledrosee qualifizieren.

Nach oben

13.07.2011

6. Bayerische Jugendmeisterschaft im OPTI TEAM RACE

Der Bayerische Seglerverband hatte zur Opti-Team-Race Meisterschaft eingeladen und 10 Teams mit insgesamt 44 jungen Seglerinnen und Segler waren angereist. Zum sechsten Mal in Folge war der ausrichtende Verein der Chiemsee Yacht-Club in Prien.

In der Vorrunde musste jedes Team gegen die übrigen Teams antreten, bevor es  in den entscheidenden Schlussrennen  im "best of three"-Modus um die Endplatzierungen ging.  Am heißen sonnigen Samstag konnten mit dem Schwachwind nur 18 Wettfahrten durchgeführt werden. Nach Durchzug der Gewitterfront frischte der Wind auf und am Sonntag herrschten konstante 2-3 Beaufort. Die restlichen 27 Wettfahrten der Vorrunde sowie die anschließenden Finalrennen wurden bei idealen Wetterbedingungen gesegelt.

Souveräner Sieger der Opti Team Race Meisterschaft  wurde das Team "Let’s Fetz" mit dem amtierenden Deutschen Meister Marvin Frisch vom Württembergischen Yachtclub, Daniel Hamann vom Steinberger Yachtclub (beide vom Sailing Team Germany), sowie den Landeskaderseglern Christian Wolter vom Segelclub Breitbrunn am Chiemsee und Christina Schwenk vom Segelclub Ratisbona Regensburg.  Zweiter wurde die Mannschaft vom Yachtclub Seeshaupt mit Christoph Glaser, Ben Ammann, Nils Sternbeck, Theresa + Maxi Heilingbrunner. Dritter das Team vom Segelclub Breitbrunn am Chiemsee mit Christopher Hoerr, Vincent Birner, Julian Linder, Niklas Kössel.

Eine ebenfalls hervorragende Leistung zeigte die Wettfahrtleitung mit insgesamt 56 durchgeführten Starts. Unter der fachkundigen Leitung von DSV-Jugendobmann Timo Hass hatten die Wasserschiedsrichter alle Hände voll zu tun, um etwaige Regelverstöße unmittelbar zu ahnden.

Mit der Übergabe der Preise an die teilnehmenden Teams ging ein rundherum geglücktes Regattawochenende zu Ende. Einstimmige Meinung der Segler war, dass das Teamrace-Event eine Menge Spaß gemacht hat und jeder auch etwas dazugelernt hat.

Nach oben

18.05.2011

Das bayerische Team bei der EM/WMA in Warnemünde, 12. bis 15. Mai 2011

In diesem Jahr war der Warnemünder Segelclub Ausrichter des Kunststoffcups. Mit viel Mühe hatte sich das Team auf das Ereignis vorbereitet. Unter anderem war ein gemeinsamer Abend mit einem super Buffet geboten worden, das großen Anklang fand.

Aus Bayern hatten sich neun Mädchen und Jungen zur Teilnahme an der Ausscheidung qualifiziert. Es starteten: Severin Rothlauf, Daniel Hamann, Annabel Weegen, Hannah Hagen, Christopher Hoerr, Christian Wolter, Christoph Glaser, Florian Mortier und Christina Schwenk.

Nach aufreibenden Wettfahrten mit z.T. stark drehenden Winden, hohen Wellen, einem aufkommenden Gewitter mit Böen angeblich bis 30 Knoten, standen bei nur drei Segeltagen diejenigen Seglerinnen und Segler fest, die sich über ihre Platzierung eine Fahrkarte zu einer der vier diesjährigen Events ersegeln konnten:

4. Platz              Severin Rothlauf

5. Platz              Daniel Hamann

13. Platz             Annabel Weegen

30. Platz             Hannah Hagen

Severin hat seine Nominierung leider nicht angenommen; Daniel wird an der WM teilnehmen, Annabel fährt zur EM und Hannah darf sich über eine Woche Training mit dem Deutsch-Französischen-Jugendwerk freuen.

Wir gratulieren den jungen Optimisten sehr herzlich zum großartigen Erfolg in Warnemünde und wünschen für die kommenden Regatten alles Gute.

Severin wünschen wir viel Glück in der neuen Bootsklasse.

Text: Evelyn Hamann vom Opti-Bayern-Team

 

Nach oben

09.05.2011

Opti Krokodil 2011 – mehr als eine Regatta!

Am Wochenende zum 1. Mai wurde das 26. "Opti Krokodil" im SRV ausgesegelt. Den ersten Startschuss gab's am Freitag zum offenen Training. Bei besten "Gardasee" Bedingungen mit Sonne und 5 Bft. trainierten ca. 30 junge Segler vor Seebruck. Unter den fachmännischen Augen von Simon Winter und Uwe Kelderbacher wurden viele Starts und Trainingswettfahrten geübt. Die schon erfahrenen A-Segler surften auf den Chiemseewellen und die junge B-Truppe kämpfte tapfer und pützte was das Zeug hielt.

 

Am Samstag um 12.00 Uhr Steuermannsbesprechung zur eigentlichen Regatta: Mit insgesamt 127 Startern, Opti A 39 und Opti B 88, war die Teilnehmerzahl rekordverdächtig. Pünktlich um 13.00 slippten alle bei noch gutem Wind und dem Soundtrack von "Der Fluch der Karibik" und brachten die erste Wettfahrt gut um die Tonnen. Die sonst mit Ferngläsern bewaffneten Eltern trafen sich zusammen mit Heiko Kröger vom Sailing Team Germany im Pavillon-Zelt und lauschten interessiert seinen Erzählungen vom World Cup in Hyéres und weitern tollen Infos rund ums
Sailing Team Germany. Nachmittags zogen im Osten Gewitter auf und drohten mit Blitz und Donner über den See zu ziehen. Eine 2. Wettfahrt schaffte nur noch die A-Gruppe, während sich die 88 B-Segler schon am reichlich gedeckten Büffet stärkten.

Der Sonntagmorgen startet zwar ohne Wind aber mit einem "High Light" für die Kinder. Das Clubhaus war brechend voll als "Tina" den gespannt lauschenden Optiseglern Ihre beeindruckende Karriere und den Traum von "Olympia" hautnah erklärte. Die lange Schlange für die Autogramme konnte nur durch das Hupen zum Auslaufen gestoppt werden. Eine immer noch anhaltende Gewitterlage machte es unserem Wettfahrtleiter Robert Kolbinger wirklich nicht leicht. Wind aus allen Richtungen und dunkle Wolken ermöglichten für das A-Feld gerade noch 1 Wettfahrt.
Am Ende bekamen alle Segler die obligatorische Müslischale und die bestplatzierten das begehrte "Haribo Krokodil". Die vom Sailing Team gestifteten Preise wurden unter allen Teilnehmern verlost und so hatte jeder die Chance, Segel, Schwimmwesten und Jacken zu gewinnen.

Aufs Siegerpodest durften dieses Jahr bei Opti A: 1. Victor Möslein vom CYC, 2. Leon Zartl vom WYC und 3. Julius Neszvecsko vom MYC. Bester SRV Segler wurde Lukas Hesse vor Johannes Barnreiter und Moritz Harkort. Bei Opti B gewann Quirin Köppel vom BYC vor Valentin Müller vom DTYC und Florian Hafner der SGS. Bester SRVler war hier Lena Strasser vor Armin Betz und Paul Korn. Insgesamt waren 15 Segler vom SRV am Start. Mehr Bilder zur Regatta und die kompletten Ergebnisse findet Ihr auf der SRV-Homepage.

Text: Seebrucker Regatta-Verein

Nach oben

14.04.2011

Traumstart für die Nachwuchssegler in Tutzing Marvin Frisch gewinnt „Silbernes Optisegel“ des DTYC

Tutzing, 9. April 201
Traumstart für die Segler in Tutzing: Strahlender Sonnenschein und eine leichte Brise aus Nordwest – besser konnten die Bedingungen für die erste bayerische Regatta der Segelsaison 2011, das "Silberne Optisegel" des Deutschen Touring Yacht-Clubs (DTYC), nicht sein. 85 Nachwuchssegler waren mit ihren Optimisten (2,3 Meter lange Jugendjollen) an den Starnberger See gekommen.

Mit einem klaren Vorsprung gewann Marvin Frisch aus Hagnau (Bodensee) die Regatta in Tutzing. Als Fünfter und bester Europäer bei der Weltmeisterschaft der Optis im Januar in Malaysia war er klarer Favorit in Tutzing. Das für den Württembergischen Yacht-Club in Friedrichshafen startende und seit drei Wochen 15 Jahre alte Supertalent ließ auf dem Starnberger See nichts anbrennen.
In der Gruppe A der stärkeren Opti-Segler setzte sich mit zwei ersten und zwei zweiten Plätzen (vier Punkte bei einem Streicher) souverän durch. Mit bereits 11 Zählern folgte Christina Schwenk (SCR Regensburg) vor Alexandros Vikas (Stuttgarter SC, 14 Punkte).
In der Gruppe B siegte Finn Kenter (11 Punkte) vom FC Seeshaupt vor Valentin Müller (13 Punkte) vom gastgebenden DTYC.

Nicht immer hat der Wettfahrtleiter eine so leichte Aufgabe wie an diesem Samstag. "Es war alles wunderbar. Wir hatten bis zu 15 Knoten Wind. Alle sind fair gesegelt, es gab keine Proteste und auch keinen Frühstart", fasste Wolfgang Stückl vom DTYC zusammen. "Alle sind sehr entspannt nach der ersten Regatta des Jahres", sagte der Wettfahrtleiter zufrieden und meinte damit nicht nur die kleinen Segler, sondern auch Eltern und den gastgebenden Club.
In rund sechs Stunden hatte Stückl sieben Wettfahrten durchgezogen, vier für die
leistungsstärkeren der Gruppe A, drei für die jüngeren in der Gruppe B. Letztere durften schon eine gute Stunde früher an Land. Dort empfing der Sponsor Pantaenius alle Segler mit einem Eis – das bei strahlendem Sonnenschein und fast 20 Grad Lufttemperatur besonders gut schmeckte. Den Sonntag brauchten somit weder Segler noch Wettfahrtleitung in Anspruch nehmen, da alle ausgeschriebenen Rennen schon am Samstag absolviert waren.

Beobachtet wurden die jüngsten Segler der Nation nicht nur von der Wettfahrtleitung und den Eltern, die mit Ferngläsern bewaffnet den Steg bevölkerten. Timo Hass, seit kurzem Jugend-Obmann des Deutschen Segler-Verbands, musste als Schiedsrichter sowieso auf dem Wasser sein. Aber auch Dietmar Reeh, Vizepräsident des DSV, ließ es sicht nicht nehmen, den
Nachwuchs auf dem Wasser aus nächster Nähe unter die Lupe zu nehmen.

Das Ergebnis in Kürze:
Silbernes Optisegel des DTYC

Gruppe A: 4 Wettfahrten (1 Streicher), 45 Teilnehmer
1. Marvin Frisch (Württembergischer YC), Plätze (2), 1, 1, 2; 4 Punkte
2. Christina Schwenk (SCR Regensburg), 3, 7, (12), 1; 11 Punkte
3. Alexandros Vikas (Stuttgarter SC), (18), 3, 7, 4; 14 Punkte
4. Paul Kramer (SV Oberland), 4, 2, (14), 10; 16 Punkte
5. Victor Möslein (Chiemsee YC), 5, 8, (13), 3; 16 Punkte
6. Christian Wolter (SC Breitbrunn/Chiemsee), (9), 4, 6, 8; 18 Punkte

Gruppe B: 3 Wettfahrten (kein Streicher), 40 Teilnehmer
1. Finn Kenter (FC Seeshaupt), 2, 2, 7; 11 Punkte
2. Valentin Müller (DTYC), 1, 8, 4; 13 Punkte)
3. Sven Lehmann (YC Noris), 4, 12, 2: 18 Punkte
4. Benjamin Brosowski (DTYC), 11, 1, 8; 20 Punkte
5. Theresa Löffler (YC am Tegernsee), 6, 6, 9; 21 Punkte
6. Felix Kaiser (Münchner YC), 7, 13, 3; 23 Punkte

Vollständige Ergebnislisten A und B im Internet:
www.dtyc.de – Rubrik Regatten, DTYC2011

Text: Deutscher Touring Yacht-Club e.V.

Nach oben

30.03.2011

Schon mal auf dem Rhein gesegelt?

26.03/27.03 Lahr YCLR

Schon lustig auf einem Fluss zu segeln; es sollte unsere erste Frühjahrsregatta sein. Es war dann auch eine Frühlingsregatta: mit Sonne-Regen; anfangs Wind 1-2 bft, dann kurzzeitiges Auffrischen 2-3 bft bis zur sofortigen  Flaute. Letztendlich kam auch nur eine Wettfahrt am Samstag zustande, die Ben Ammann (YCSS) mit einem Vorsprung von 10 cm vor Christo Hoerr (SCBC) gewann. Mit den Plätzen 4 und 9 waren unsere beiden Seglerinnen Hannah Hagen und Tatjana Hoesch vom BYC ebenfalls gut platziert, so dass der Länderpokal eindeutig an Bayern gegangen wäre :-)))  Großes Lob an den Verein: gute Organisation und alle sehr nett.

Nach oben

12.03.2011

Winterpause beendet

An den Temperaturen war es noch nicht zu merken, aber bei 4 bis 5 Windstärken kamen in den Faschingsferien am Gardasee bei den Seglern schon deutliche Frühlingsgefühle auf.

Am Sonntag, dem ersten Trainingstag, gingen die Manöver laut Trainer George Blaschkiewitz noch ganz schön stakselig von statten. Die Winterpause war den Seglern deutlich anzumerken. Schon nach zwei Tagen waren wieder alle voll im Element. Bei ca. 5 Grad C und bis zu 5 Windstärken aus Süd muss man sich viel bewegen, um warm zu bleiben. Getreu diesem Motto kam bei George's Traininggruppe keine Langeweile auf.

Morgens erst mal joggen, dann Start, Kreuz, Wende, Halse... "hängen, hängen, nicht schlappi machen!", und am Abend traf man sich noch zum Fußballspiel. Mittags wurde die Gruppe vom Segelclub bestens versorgt, und zur Abwechslung in den Pausen stand auch noch ein Kicker zur Verfügung. Vor der Leistung der Jugend muss man wirklich größten Respekt haben. Bei so viel Fleiß werden die Erfolge in der Saison sicherlich nicht ausbleiben.

An dem motivierenden Faschingstraining mit George Blaschkiewitz beim Circolo Vela Torbole nahmen insgesamt 13 Optiseglerinnen und -Segler aus Bayern und Baden Württemberg teil.
Am Gardasee waren neben weiteren Optigruppen z.B. aus Hamburg, auch schon die 29er, 420er , Laser und sogar einige 49er in voller Aktion zu bewundern.

Nach oben

25.01.2011

Nachtrag zu den eintägigen B-Regatten

Die Meldefirst für eintägige B-Regatten, die noch im DODV Jahrbuch eingetragen werden sollen, endet am 1.2.2011. Alle danach eintägig ausgeschriebene B-Regatten können nur noch im Internet veröffentlicht werden. 

Nach oben

20.01.2011

Internationale Deutsche Jüngstenmeisterschaft Opti 2011

Alle, die sich zur Internationalen Deutschen Jüngstenmeisterschaft in der Optimist-Klasse qualifizieren oder sich schon qualifiziert haben, finden hier die Ausschreibung und die
Online-Meldung.

Nach oben

18.01.2011

Eintägige B-Regatten

Der Jugendsegelausschuss hat sich bei seiner Sitzung Ende letzten Jahres einstimmig dafür ausgesprochen, versuchsweise für ein Jahr eintägige B-Regatten zuzulassen. Dies wurde uns durch den DODV per mail vom 14. Januar mitgeteilt.

Der daraufhin gemäß Wettsegelordnung (Punkt 14) an den WSA gestellte Antrag, B-Regatten von der Bestimmung, dass sie mindestens für 2 Tage auszuschreiben sind, probeweise für das Jahr 2011 auszunehmen, ist vom WSA befürwortet worden. 

Alle Vereine, die ihre Ausschreibungen noch nachträglich ändern möchten, melden dies bitte an info@opti-bayern.de

 

Nach oben

Termine und Berichte der bayerischen Regatten 2011

Wir freuen uns mit Euch auf eine wind- und erfolgreiche Segelsaison 2011. Die Regattatermine findet Ihr schon unter "Regatten 2011", Berichte folgen später ;-)

Beiträge von Vereinen, Seglern und Eltern stellen wir gerne auf diesen Seiten ein! Schickt einfach eine e-Mail mit Textvorschlag und Bildern an info@opti-bayern.de.

Und noch etwas: Bitte schickt uns für zukünftige Einladungen/Protokolle und sonstige Infos von Opti-Bayern Eure E-Mail-Adresse an info@opti-bayern.de.

Eure Regionalobleute

08.01.2011

Severin bei der Opti WM in Malaysia

Die diesjährige Opti-WM vom 28. Dezember 2010 bis zum 8. Januar 2011 in Malaysia ist beendet. Nach der vorläufigen Ergebnisliste hat das Deutsche Team sehr respektabel abgeschnitten:

Platz 5     für Marvin Frisch
Platz 37   für Severin Rothlauf
Platz 83   für Ingmar Vieregge
Platz 97   für Jan Marten
Platz 139 für Fabian Graf

Severin - einziger bayerischer Teilnehmer - wurde damit nach Marvin zweitbester Deutscher. Das ist eine Top-Leistung, herzlichen Glückwunsch von uns allen!

Und von den 43 teilnehmenden Nationen konnte das deutsche Team immerhin den 9. Platz einfahren, auch nicht schlecht.

Weltmeisterin wurde Noppakao Poonpat aus Thailand, die im letzten Jahr bei der WM in Brasilien schon bestes Mädchen und insgesamt vierte wurde. Auf Platz 2 Ahmad Syukri Bin Abdul Aziz aus Malaysia und auf Platz 3 Okada Keiju aus Japan.

Detaillierte Berichte findet Ihr auf www.optiworld.org und unter www.dodv.org.

Euer Regionalabmann
Norbert Ammann

 

 

Nach oben